Alle Artikel

Warum Mädchen programmieren lernen sollten (und Eltern keine Angst davor haben müssen)

Manche sagen, die Zukunft sei weiblich. Andere behaupten, die Sprache der Zukunft sind Programmiersprachen. Wie passen die beiden also zusammen?

Die Welt der Technologie ist schon seit langem eine Männerdomäne. Dies ändert sich zwar langsam aber sicher – aber leider halt nur langsam. Während mehr und mehr Frauen technische Berufe ergreifen (und dabei richtig gute Leistungen zeigen), wird es klarer und klarer, dass gerade die Grundlagen der Technologie – wie das Programmieren – nicht nur Jungen beigebracht werden müssen. Programmieren ist etwas, das jedes Kind lernen sollte.

Girls Who Code, Girls in Tech, Kode with Klossy, Girls Develop it – das sind nur einige der Initiativen weltweit, die Mädchen eine Ausbildung in Technologie, Programmieren und Entwicklung bieten. Egal ob es gemeinnützige Organisationen, Prominente oder Global Player wie Google sind – alle wollen mehr Mädchen (und Frauen) in technischen Berufen. Warum?

Hier sind ein paar Gründe

1. Es ist eine gute Investition in die Zukunft

Wie die meisten wissen, werden MINT-Berufe ziemlich gut bezahlt. Traurigerweise sind Frauen, vor allem solche, die alleinstehend sind, wesentlich häufiger von Armut betroffen als Männer in der gleichen Situation. Eltern, die möchten, dass ihre Tochter erfolgreich im Leben ist, können ihr damit eine gute Grundlage für die Zukunft schaffen.

2. Es ist die Sprache der Zukunft

Das hört man immer wieder – und es ist wahr. Computer und Maschinen werden in fast allen Arbeitsbereichen immer wichtiger, in manchen Berufsfeldern sind sie sogar unerlässlich. Das wird sich in der nahen Zukunft noch verstärken. Ein Mädchen, das von klein auf Programmieren gelernt hat, weiß bereits, wie Maschinen „denken“ und wie Computerprogramme funktionieren und hat anderen gegenüber einen gewaltigen Vorteil. Denn wie bei allen Sprachen gilt: Je früher man anfängt, desto besser.

3. Es macht Spaß

Kennst du ein besseres Gefühl, als etwas zu erschaffen, das es vorher nicht gegeben hat? Die Grenzen dessen, was man durch Programmieren erstellen kann, sind unendlich weit und werden sich mit der Zeit nur noch ausweiten.

Die Liste könnte noch lange so weitergehen. Daher ist die eigentliche Frage gar nicht, warum Mädchen programmieren sollten, sondern: Warum nicht?

Das gilt gerade denn, wenn man herausfindet, dass der Hauptgrund, warum Mädchen sich nicht ans Programmieren wagen (selbst wenn sie interessiert sind), darin besteht, dass sie von der Familie, von Freunden und stellenweise von der Gesellschaft im Gesamten davon abgehalten werden. Mädchen lernen nach wie vor, dass Maschinen und Programmiersprachen „etwas für Jungs“ sind.

Es wird Zeit, das zu ändern.

Robo Wunderkind ist ein idealer Startpunkt. Es richtet sich an Kinder ab 6 Jahren bis hin zu Teenagern. Robo bringt ihnen die Grundlagen des Programmierens, der Robotertechnik und der fortgeschrittenen Problemlösung bei. Es ist extra so designt, dass es geschlechtsneutral ist. Das ist einer der Gründe, warum Robo von Jungen wie Mädchen geliebt wird. Mit Robo gibt es keine Grenzen für das, was ein Mädchen – oder Junge – damit erreichen kann. Man sieht die Resultate seiner Arbeit innerhalb der ersten Minuten des Spielens und ist dadurch motiviert, noch weiter zu gehen und noch mehr zu lernen.

Wenn Bausteine lebendig werden

ROBO

WUNDERKIND

Robo Wunderkind ist die innovative Kombination vom Bausteinen und Robotertechnik, die jedes Kind spielerisch ans Programmieren heranführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.