Jedes Jahr entwickeln Spielzeughersteller neue Spielzeuge und Spiele zur Entwicklungsfördernung. Die meisten davon bestehen aus komplizierten Plastikteilen. Andere sind interaktiv und laut. Viele davon wurden entwickelt, um verschiedenen Zwecken zu genügen.

Obwohl alle diese Spielzeuge eine Rolle in der Erziehung ihres Kindes spielen können, ist es möglich, dass Sie eine Menge Geld aus geben, ohne wirklich etwas von pädagogischem Wert zurückzubekommen. Holzspielzeuge haben allerdings oft deutlich mehr Anwendungsmöglichkeiten als die neuesten, modischen Lernspielzeuge.

1. Holzspielzeug altert nicht

Holzspielzeug selbst ist natürlich auch schick und modisch. In der Tat ist das bereits seit Jahrzehnten der Fall, wenn nicht sogar seit Jahrhunderten. Ihre Großeltern und Urgroßeltern haben mit Holzspielzeug gelernt, als sie jung waren, und Ihre Enkel und Urenkel können dies ebenfalls tun. Es gibt zwar eine ganze Reihe cooler, neuer Lernspielzeuge, aber manchmal empfiehlt es sich, auf Altbewährtes zu setzen. Auch wenn Holzspielzeug sich in Farbe, Design und Organisation immer verändert und weiterentwickelt, bietet es die gleiche klassische Atmosphäre und die gleichen Entwicklungsvorteile, die Kinder schon seit Generationen ernten.

2. Holzspielzeug ist stabil

Seien wir ehrlich – Kinder gehen rüde mit ihrem Spielzeug und anderem Lernmaterial um. Ich bin mir sicher, dass bei Ihnen mindestens ein Brettspiel unvollständig ist oder mindestens ein Spielzeug schon zerstört durchs Haus flog. Holzspielzeug kann nicht nur über Generationen hinweg Spaß machen, sondern auch über Generationen hinweg weitergegeben werden. Da es aus Holz und somit hart ist, fällt es schwer, sie zu beschädigen, von Kratzern und Schrammen einmal abgesehen. Es zersplittert auch selten in tausende Teile, wenn es herunterfällt. Wenn Sie in Lernspielzeug für Ihr Zuhause investieren möchten, wollen Sie auch sichergehen, dass es lange hält und vielleicht sogar mehreren Kindern nützlich sein kann.

3. Holzspielzeug wächst mit Ihrem Kind

Wenn Sie sich Holzspielzeug für Ihr Zuhause zulegen, besitzen Sie etwas, dass stabil und vielseitig einsetzbar ist und mit Ihrem Kind wächst. Kleinkinder und Vorschulkinder können in simpler Weise kreativ damit spielen oder es auf einfache Weise stapeln. Ältere Kinder können hingegen das Holzspielzeug in komplexere, imaginäre Szenarios einbauen, es auf geometrische Formen und physikalische Eigenschaften untersuchen und es benutzen, um Strategien zur Problemlösung zu entwickeln. Während die mentalen und körperlichen Fähigkeiten Ihres Kindes wachsen, entfaltet auch das Holzspielzeug immer neue Anwendungsmöglichkeiten. Die meisten Lernspielzeuge haben eine spezifische Altersangabe, aber Holzspielzeug ist so vielseitig , dass es eine Reihe an Altersklassen und Entwicklungsbedarf bedienen kann.

4. Holzspielzeug hilft der Entwicklung der Vorstellungskraft

Holzspielzeug gibt Ihrem Kind die Möglichkeit, selbst die Kontrolle über das Spielen zu übernehmen und das Spielszenario zu bestimmen. Selbst Holzautos, Holzspeisen oder Alltagsgegenstände aus Holz regen die Kinder an, ihre Fantasie zu benutzen, um sie in ihr Spiel einzubeziehen. Andere Holzspielzeuge haben einfache Formen, z.B. Blöcke, Bögen, Dreiecke und Kreise. Diese grundlegenden Formen erlauben es Kindern, sie selbst zu entdecken und sich kreative Möglichkeiten auszudenken, die Formen zu kombinieren und in verschiedenen Themengebieten einzusetzen. Ein Kind, das einen Turm oder ein Gebäude aus Blöcken baut, lernt währenddessen viel über Physik, ohne darüber nachzudenken. Wenn es bekannte Formen so zusammensetzt, das eine neue Form entsteht, lernt es unbewusst geometrische Grundlagen.

Die Form oder Gestalt des Holzspielzeugs ist in erster Linie wichtig, um beim Kind das Interesse zu wecken. Dann wird es das Spielzeug von selbst kreativ in sein Spiel einbinden. Gerade jüngere Kinder können so ziemlich jedes Objekt in jedem Szenario benutzen. Da wird der Stock zur Gitarre, der Holzzylinder zur Tasse und die Holzplatte zum Raumschiff. Gerade das Holzspielzeug, das keinen offensichtlichen Zweck verfolgt, lässt sich auf unendlich viele Arten ins Spielen einbauen.

5. Holzspielzeug verbindet praktische Fähigkeiten

Wenn Kinder mit ihrer Fantasie spielen, lernen sie dabei oft fürs echte Leben. Ein Kind kann beispielsweise Holzspielzeug in der Form von Speisen oder Haushaltsgegenständen besitzen, mit dem es die Tätigkeiten im Haushalt nachspielt. Selbst wenn das Kind nur ganz einfache Figuren benutzt, nutzt es seine Fantasie, um damit zu spielen, und gleichzeitig praktische Fähigkeiten zu üben. So können Holzstöcke Geld repräsentieren, mit dem andere Holzspielzeuge ge- und verkauft werden. Und wenn man einen Fruchtsalat aus Holz zubereiten möchte, dann wird halt der rote Kreis zur Erdbeere, der blaue Kreis zur Blaubeere usw.

6. Holzspielzeug lenkt nicht so stark ab

Wenn Kinder mit Holzspielzeug spielen, sprechen sie selbst alle Stimmen, Geräusche oder andere Soundeffekte, statt dem Spielzeug zuzuhören. Das Kind bestimmt, was das Spielzeug tut, und nicht andersherum. Dabei muss es sich natürlich konzentrieren, um sich verschiedene Szenarios auszudenken und die damit einhergehenden Probleme zu lösen. Auch wenn Kinder Spielzeuge mit allem möglichen Schnick-Schnack gerne mögen, können Geräusche oder elektronische Funktionen den Denkprozess des Kindes unterbrechen und den Einsatz der Vorstellungskraft begrenzen, weil nun das Spielzeug bestimmt, was und vor allem wie gespielt werden muss.

7. Holzspielzeug regt zur Kommunikation an

Kinder spielen ungern alleine, wenn sie ihre Vorstellungskraft nutzen und Situationen aus dem echten Leben nachspielen. In diesem Falle sorgen Spielzeuge, die sprechen oder Geräusche von sich geben, dafür, dass das Kind alleine spielt. Es bekommt ja nötige Reaktion und Kommunikation von seinem Spielzeug.

Holzspielzeug macht keine Geräusche, es sei denn, es fällt hin. Es hat keine blinkenden Lichter und kann auch nicht sprechen. Kinder müssen also jemanden finden, mit dem sie gemeinsam spielen können, um das nötige soziale Feedback zu erhalten. Wenn Sie mehrere Kinder haben, werden Sie feststellen, dass Holzspielzeug selten von einem Kind alleine bespielt wird. Wenn Sie nur ein Kind haben oder ein Kind individuell fördern möchten, können Sie selbst der Spielkamerad sein. Durch die Interaktion mit de Kind während des Spielens können Sie ihm helfen, zu verstehen, und als Motivator fungieren, wenn es eine Entscheidung zu treffen gilt.

8. Holzspielzeug fördert das logische Denken

Holzspielzeug ist nicht auf eine bestimmte Aktivität beschränkt, man kann alles damit spielen, man muss nur herausfinden, wie es geht. Daher wird die Denkfähigkeit bei Kindern ganz besonders angeregt, wenn sie Holzspielzeug benutzen. Wenn ein Kind beispielsweise eine Form, die es neulich gesehen hat, aus Holzblöcken nachbauen will, schult es damit sein logisches Denken. Es muss selbst entscheiden, was wo hingehört, und das Resultat selbst prüfen. Alleine das Sortieren der Holzblöcke nach Farbe, Größe oder Form hat einen starken, positiven Einfluss auf die Denkfähigkeit des Kindes.

9. Holzspielzeug hilft, Probleme zu lösen

Holzspielzeug hat die Fähigkeit, bei der Problemlösung behilflich zu sein. Auf grundlegender Stufe können Kinder mit Holzspielzeug Probleme zum Beispiel der Addition und Subtraktion mit Holzblöcken visualisieren. Ebenso können Sie benutzt werden, um logische Aufgaben zu erstellen, die es zu lösen gilt. Wie hoch kann der Turm werden? Wie kann man die Burg noch stabiler bauen, sodass sie nicht einstürzt, wenn sie angegriffen wird?

Da Holzspielzeug keine spezifischen Einsatzgebiet hat, liegt es an dem Kind,  es so zu verwenden, dass es erreicht, was es möchte.

10. Holzspielzeug verbessert die Koordination der Bewegung

Wegen ihrer einfachen Form helfen Holzspielzeuge Kindern, ihre Hand-Auge-Koordination zu verbessern. Egal, ob das Kind dabei eine komplexe Holzpizza erstellen oder einfach nur Teile so nah wie möglich aneinander legen möchte: es muss den Abstand der Teile einschätzen und sie auf die richtige Weise platzieren. Das erfordert natürlich Geschicklichkeit.

Kinder können mit Holzspielzeugen auch schon früh Konzepte wie „über“, „unter“ „hoch“ und „runter“ erlernen. Wenn sie Puzzle lösen oder Formen aus Holzteilen erschaffen, sehen sie auch mit eigenen Augen, wie die Elemente ineinander passen, was die Hand-Auge-Koordination verbessert.

11. Holzspielzeug schult die Feinmotorik

Während des Spielens mit Holzspielzeug entwickeln Kinder ihre feinmotorischen Fähigkeiten. Holzspielzeug ist in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Manchmal liegen sie nicht optimal in der Hand und sind für Kinder schwierig zu greifen und unbequem zu halten. Schwierigkeit und Unbequemes gehören vielleicht nicht zu den wichtigsten Eigenschaften, die ein Spielzeug haben muss. Das Design veranlasst Kinder allerdings dazu, verschiedene Handhaltungen auszuprobieren, die effektivste und angenehmste zu finden und herauszufinden, womit man schon ganz leicht umgehen kann und was noch zu groß ist.

Säuglinge und Kleinkinder können das Greifen mit größeren Holzwürfeln oder Spielzeugen üben, während Kindergarten und Schulkinder hölzerne Figuren, Bälle und Stöcke nutzen können, um einen akkurateren Griff zu üben, die Rotation des Handgelenks zu trainieren und andere grundlegende motorische Fähigkeiten zu entwickeln.

12. Holzspielzeug hat ein eigenes Gefühl

Im Gegensatz zu Spielzeug, das aus leichtem Plastik hergestellt wird, hat Holzspielzeug wesentlich mehr Gewicht, sodass Kinder beim Interagieren mit dem Spielzeug sich dessen, was sie tun, eher bewusst sind. Dieses Gewicht kann auch nützlich für Kinder mit Entwicklungsverzögerungen sein, um damit feinmotorische Fähigkeiten zu üben, oder für solche Kinder mit Sinnesstörungen, denn schwereres Spielzeug wird ihnen helfen, ihre Bewegungen besser kontrollieren zu lernen.

Das Spielen mit Holzspielzeug erfordert mehr Aufwand als mit anderen Spielzeugen, aber das muss nichts Schlechtes sein. Wenn ein Kind beispielsweise mit einem Holzauto spielt, dann rollt es erfahrungsgemäß nicht so sanft und einfach wie ein Plastikauto. Das bedeutet, dass das Kind mehr Kraft aufwenden muss und dadurch intensiver mit dem Spielzeug interagiert. Das wirkt sich positiv auf den Entwicklungsprozess aus.

13. Holzspielzeug ist sicher

Bei Holzspielzeug müssen Sie sich keine Sorgen um die Sicherheit Ihres Kindes machen, denn Holzspielzeug ist nicht gefährlich. Meistens ist es so schwer, es kaputt zu machen, das Kinder dafür gar nicht genügend Kraft haben. Dadurch können keine scharfen Kanten entstehen oder kleine, verschluckbare Teile abbrechen. Darüber hinaus ist es für gewöhnlich ungiftig und aus natürlichen Materialien hergestellt, dass heißt, es kann gefahrlos in den Mund genommen oder gekaut werden, ohne dass man sich Sorgen über Gefahren durch schädliche Chemikalien machen müsste.

14. Holzspielzeug ist leise

Holzspielzeug wird also keine unnötigen Chemikalien in Ihr Zuhause bringen, aber auch keinen unnötigen Lärm. Abgesehen davon, dass das Fehlen von Geräuschen verhindert, dass die Kinder abgelenkt werden, bietet es auch den Eltern ein wenig Ruhe, die man oft gut gebrauchen kann.

15. Holzspielzeug ist schön

Wenn Sie einen speziellen Ort fürs Lernen zuhause haben pder einfach Lernspielzeug mit normalem Spielzeug kombinieren, möchten Sie sicher, dass dieser Ort auch optisch ansehnlich ist. Holzspielzeug hat seine ganz eigene Ästhetik und Attraktivität. Es hat helle Farben die dem Lernprozess positive Energie geben, auch wenn es nur im Schrank liegt. Spielzeug mit natürlicher Holzfarbe kann einen Raum verschönern, ohne das Kind von dem abzulenken, was es gerade tut. Wenn sich die Spielzeuge in Ihrem alltäglichen Lebensraum befinden, können sie mit Ihrer Zimmerdeko kombiniert werden. Dadurch können sie auch einmal liegenbleiben, erlauben es dem Kind, damit zu interagieren, wann immer es möchte, und müssen nicht versteckt werden, wenn Gäste vorbeikommen.

Vielleicht sind Holzspielzeuge teurer als viele der neuesten Lernspielzeuge, aber sie haben unglaublichen Wert. Da sie keinen spezifischen Zweck verfolgen und in so grundlegenden Formen gestaltet sind, kommen sie nie aus der Mode. Wenn Kinder älter werden, finden sie neue Möglichkeiten das Spielzeug zu benutzen, damit die Vorstellungskraft zu verbessern, Probleme zu lösen oder feinmotorische Fähigkeiten und logisches Denken zu üben. Es mag vielleicht nicht das Spielzeug sein, das Ihr Kind in der Fernsehwerbung oder auf Youtube sieht, aber dafür ist es zeitlos und gibt Kindern die Möglichkeit, über einen langen Zeitraum zu spielen und zu lernen. Und dank seines Aussehen muss es nicht versteckt werden, sondern kann immer zum Spielen bereitstehen.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.